20. Internationaler Kongress von HNO-Gesellschaften (IFOS)

Home / Strona DE / 20. Internationaler Kongress von HNO-Gesellschaften (IFOS)

20. Internationaler Kongress von HNO-Gesellschaften (IFOS)

, ,

Vom 1. bis zum 5. Juni 2013 fand der 20. Internationale Kongress von HNO-Gesellschaften (IFOS – International Federation of Otorhinolaryngological Societies) in Seoul statt.

Am diesjährigen Kongress nahmen knapp sechstausend Spezialisten aus allen Kontinenten teil. Das Institut für Physiologie und Pathologie des Gehörs (IFPS) wurde von Prof. Dr. habil. med. Henryk Skarżyński, Dr. habil. Artur Lorens, Dr. habil. Wiesław Wiktor Jędrzejczak, Dr. med. Piotr H. Skarżyński und Mag. Paweł Doliński vertreten.

Das Ergebnis der Hochschätzung und Anerkennung des wissenschaftlichen Niveaus der gemeldeten Arbeiten und der wissenschaftlichen Position der einzelnen Personen bilden die sog. wissenschaftlichen Aktivitäten, für die man konkrete Funktionen während des Kongresses übernimmt. Dazu gehören: Mitgliedschaft im Beratungsausschuss (Advisory Board) und im wissenschaftlichen Beirat. Sie resultieren aus der hohen wissenschaftlichen Stellung und Anerkennung bestimmter internationaler wissenschaftlicher Gremien. Die zweite, wichtigste Gruppe von Aktivitäten bilden Einladung zum Halten eines Plenarvortrags (key note lecture), Einladung zur Beteiligung am runden Tisch oder am thematischen Panel, Einladung zum Vortrag auf dem Satellitensymposium, Zulassung der gemeldeten Arbeit für die mündliche Präsentation. Die dritte Art der wissenschaftlichen Aktivität macht die Präsentation der Arbeit in Plakatform aus.

Die wissenschaftliche Aktivität der Vertreter des Institutes auf dem Kongress in Seoul umfasste: 1 Plenarvortrag, Leitung von 6 Sessionen und 1 Satellitensymposium, Beteiligung an 7 Tagungen der runden Tische und Präsentation von 15 Arbeiten. Darüber hinaus saß Prof. Henryk Skarżyński als der einzige Pole im Wissenschaftlichen Komitee des Kongresses.

Eine besondere Auszeichnung für das Team des Institutes war die Bitte des Wissenschaftlichen Komitees des Kongresses an das Team des Institutes um die Veranstaltung eines internationalen thematischen Panels. Die Besprechung des Programms der Behandlung des partiellen Hörverlustes, das 2002 mit der weltweit ersten, von Prof. H. Skarżyński durchgeführten Implantation initiiert wurde, bildet den Beweis einer außergewöhnlichen Würdigung vonseiten der wissenschaftlichen Kreise. Am Panel nahmen herausragende Wissenschaftler u.a. aus Australien, den Vereinigten Staaten, Österreich und der Slowakei teil. Zur Veranstaltung eines thematischen Panels wurden nur 6 Zentren aus der ganzen Welt (aus den Vereinigten Staaten: Harvard Medical School, University of Minnesota, John Hopkins Medical Institutions und University of Utah, aus Japan: Nara Medical University, aus Frankreich: Institute Georges Portmann) eingeladen.

Eine andere sehr wichtige Auszeichnung für das Team des Institutes war die Veranstaltung eines thematischen Panels zum ersten Mal in der Geschichte der Tagungen des IFOS durch die Polnische Wissenschaftliche Gesellschaft für Hör-, Stimmstörungen und Störungen der Sprachlichen Kommunikation auf Antrag ihres Präsidenten, Prof. H. Skarżyński. Das Panel war der Beurteilung des Status quo und den Entwicklungsmöglichkeiten des Hörscreenings bei Kindern im Schulalter gewidmet. Die Beauftragung der Gesellschaft mit der Veranstaltung des Panels war ein Beweis der Anerkennung vonseiten der internationalen Kreise für die Leistungen unseres Institutes während der ersten polnischen Präsidentschaft im EU-Rat, im Rahmen deren die “Schlussfolgerungen des Rates zur Früherkennung und Behandlung von Kommunikationsstörungen bei Kindern, einschließlich des Einsatzes von e-Health-Instrumenten und innovativer Lösungen” verabschiedet wurden. Am Panel, das Prof. H. Skarżyński leitete, nahmen Vertreter u.a. aus Japan, China und Russland teil.

Das Engagement der Vertreter des Institutes zeigt die folgende Rangliste der aktivsten Wissenschaftler des IFOS Kongresses 2013:

  1. Skarżyński, Institut für Physiologie und Pathologie des Gehörs (poln. Abk. IFPS), Polen (20 Aktivitäten)
  1. M. Naraghi, Iran (19 Aktivitäten)
  2. R. Ferreira Bento, Brasilien (17 Aktivitäten)
  3. P.H. Skarżyński, IFPS. Polen (15 Aktivitäten)
  4. A. Lorens, IFPS, Polen (13 Aktivitäten)
  5. S.W. Yeo, Korea (11 Aktivitäten)
  6. S.O. Chang, Korea (9 Aktivitäten)
  7. E.C. Choi, Korea (9 Aktivitäten)
  8. D. Desiderio, Italien (9 Aktivitäten)
  9. S.G. Yeo, Korea (9 Aktivitäten)
  10. M. Manrique, Spanien (8 Aktivitäten)
  11. W.W. Jędrzejczak, IFPS, Polen (8 Aktivitäten)
  12. J.D. Richmon, Vereinigte Staaten (8 Aktivitäten)
  13. E. Truy, Frankreich (8 Aktivitäten)
  14. M. Remacle, Belgien (8 Aktivitäten)
  15. C. Piazza, Italien (8 Aktivitäten)
  16. W.-H. Chung, Korea (7 Aktivitäten)
  17. M. Aristegui, Spanien (7 Aktivitäten)
  18. A. Ramos, Spanien (7 Aktivitäten)
  19. O. Majdani, Deutschland (7 Aktivitäten)

Vertreter des Institutes präsentierten folgende Arbeiten:

  • Diagnostik des partiellen Hörverlustes bei Kindern im Schulalter unter Anwendung otoakustischer Emissionen/Detection of Partial Deafness in school age children by means of otoacoustic emissions, Piotrowska A., Pilka A., Tarczynski K., Zapert A., Danielewicz A., Ludwikowski M., Skarżyński H., Jędrzejczak W.W.
  • Klassifikation der Hörerhaltung/Hearing Preservation Classification, Skarżyński H., van de Heyning P., DeMin H., Li Y., Bo L. , Caversaccio M., Rivas J.A., Rivas A., Raine C.H., Arauz S.L., Zernotti M.E., Manoj M., Kameswaran M., Sprinzl G., Zorowka P., Staecker H., Parnes, Gavilán J., Lassaletta L., Green K., Usami S., Müller J., Atlas M., Rajan G., Godey B., Karltorp E., Yanov Y., Kuzovkov V., Adunka O., Buchman C., Baumgartner W., Gstöttner W., Hagen R., Skarżyński P.H., Lorens A.
  • Longitudinalstudie zu Hörschwellen in der Reintonaudiometrie nach der Behandlung des partiellen Hörverlustes/Longitudinal study of pure-tone thresholds after partial deafness treatment, Skarżyński H., Lorens A., Piotrowska A., Polak M.
  • Behandlung von Schwerhörigkeiten bei verschiedenen erworbenen und angeborenen Ohrdefekten mit BAHA Geräten/Hearing loss treatment in various acquired and congenital ear malformations with the use of Bone Anchored Hearing Aids (BAHA), Mrówka M., Skarżyński H., Skarżyński P.H.
  • Überlappung vs. Nicht-Überlappung von Stimulationsbereichen bei partiellem Hörverlust bei tiefer Elektrodenlage/Overlap versus non overlap in PD with deep insertion, Lorens A., Zgoda M., Polak M., Skarżyński H., Piotrowska A., Skarżyński P.H
  • Europäischer Konsens über das Screening bei Kindern im Vorschul- und Schulalter/European consensus statement on hearing screening of pre-school and school-age children, Skarżyński H., Piotrowska A., Kamyk P., Kochanek K., Skarżyński P.H., Jędrzejczak W.W.
  • FS4 Warschauer Studie/FS4 Warsaw Study, Lorens A., Zgoda M., Skarżyński H., Polak M.
  • Ergebnisse der Behandlung des partiellen Hörverlustes mit der Flex 28 Med-El Elektrode/Partial deafness treatment using Flex 28 med-el electrode – results, Skarżyński H., Lorens A., Skarżyński P.H., Olszewski Ł., Piotrowska A., Matusiak M., Porowski M., Mrowka M.
  • Spezifische sprachliche Störungen (SLI) und zentrale auditorische Verarbeitungsstörungen/ Specific language impairment (SLI) and central auditory processing disorders, Włodarczyk E., Szkiełkowska A., Skarżynski P.H.
  • Videostrobokymographie der Stimmbänder bei Reinke-Ödem/ Videostrobokymography of the vocal fold in cases of Reinke edema, Szkiełkowska A. Krasnodębska P., Miaśkiewicz B., Skarżyński H.
  • Tinnitushäufigkeit bei Kindern/The prevalence of tinnitus in children, Koziak-Raj D., Skarżyński H., Kochanek K., Fabijańska A.
  • Qualität der Stimme nach Augmentation der Stimmbänder mit Hyaluronsäure/Quality of voice after augmentation of hyaluronic acid to the vocal fold, Szkiełkowska A., Miaśkiewicz B. Krasnodębska P., Skarżyński P.H.
  • Tinnitus und Hören im Hochfrequenzbereich – Studie an 175 Fällen / Tinnitus and high frequency hearing – a study of 175 cases, Fabijańska A., Smurzyński J., Kochanek K., Raj-Koziak D., Skarżyński H.
  • Validierung des Hör-Fragebogens bei polnischen Patienten mit Cochlea-Implantaten/Validation of the LittlEars auditory questionnaire in Polish cochlear implanted patients, Obrycka A., Padilla J.L., Lorens A., Piotrowska A., Skarżyński H.
  • Ergebnisse des Sprachverstehens mit der neuen Elektrode Nucleus CI422 25mm straight array. Speech perception outcomes with the new Nucleus CI422 25mm straight array, Skarżyński H., Lorens A., Matusiak M., Porowski M., Skarżyński P.H., James Ch.

Der Ruf und der Umfang der IFOS-Kongresse steigt kontinuierlich seit dem ersten Treffen der HNO-Gesellschaften im Jahr 1928. Zurzeit ist es das größte und am meisten erwartete Treffen auf dem HNO-Gebiet. Der Verbund der HNO-Gesellschaften versammelt fünfzigtausend HNO-Fachärzte aus 120 Ländern auf allen Kontinenten.

Neben den Vertretern des Institutes für Physiologie und Pathologie des Gehörs nahmen auch einige andere Personen aus Polen an der Konferenz teil und präsentierten einen Vortrag im Rahmen der Plenardiskusssion und 9 Arbeiten in Plakatform.