Prof. Henryk Skarżyński als Sondergast beim Seminar „Über die Gesundheit der Bewohner von Nowy Sącz – von der Onkologie bis zur Hörminderung“

Home / News / Prof. Henryk Skarżyński als Sondergast beim Seminar „Über die Gesundheit der Bewohner von Nowy Sącz – von der Onkologie bis zur Hörminderung“

Prof. Henryk Skarżyński als Sondergast beim Seminar „Über die Gesundheit der Bewohner von Nowy Sącz – von der Onkologie bis zur Hörminderung“

Prof. Henryk Skarżyński als Sondergast beim Seminar „Über die Gesundheit der Bewohner von Nowy Sącz – von der Onkologie bis zur Hörminderung“

Onkologie, Sozialversicherung und Gehör waren Leitthemen des Seminars “Über die Gesundheit der Bewohner von Nowy Sącz”, das am 28. März 2019 im Małopolski-Kulturzentrum “Sokół” in Nowy Sącz stattfand. Sondergast des Seminars war Prof. Henryk Skarżyński, der einen Vortrag mit dem Titel “Bevölkerungsforschung an Schulkindern als Grundlage für eine allgemeine Gesundheitsprophylaxe” hielt. Bei dieser Gelegenheit untersuchten die Fachärzte des Welthörzentrums das Gehör der Bewohner von Nowy Sącz in einem Mobilen Hörzentrum. Seit Jahren ist das Gesundheitsseminar für die Bewohner von großem Interesse. Es steht unter der medialen Schirmherrschaft des Portals Sądeczanin.info und der Monatsschrift „Sądeczanin“.

Das Seminar wurde von Jerzy Bochyński, dem stellvertretenden Präsidenten der Sądecki-Stiftung und von Tomasz Kowalski, dem Chefredakteur des Portals Sądeczanin.info und der Monatsschrift „Sądeczanin“, eröffnet. Um bei dieser Konferenz teilzunehmen, kamen Fachleute aus verschiedenen Bereichen der Medizin, Leiter von Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen, praktische Ärzte, sowie Beamte, die für die Organisation des Gesundheitswesens in Kleinpolen zuständig sind, nach Nowy Sącz.

Es war eine einzigartige Gelegenheit, sehr interessante Vorträge, Gespräche und Diskussionen zu hören. Die diesjährigen Themengebiete waren abwechslungsreich und umfassten mehrere Themenblöcke. Eines der wichtigsten Themen waren verschiedenartige Hörprobleme, die laut Untersuchungen des Instituts für Physiologie und Pathologie des Gehörs auf etwa 20% der Kinder und Jugendlichen zutreffen. Prof. Henryk Skarżyński sprach über die Bedeutung des Screenings von Schulkindern, die Häufigkeit von Hörstörungen und die Bedeutung der Prophylaxe.

„Wir müssen gesundheitsfördernde Verhalten gestalten,“ sagte Prof. Henryk Skarżyński. „Wenn wir das tun, investieren wir in unser eigenes Gesundheitskapital. Das ist einer der Gründe, warum seit 2016 auf meine Initiative hin das Team des Welthörzentrums, Mitglieder des Komitees für klinische Wissenschaften der Polnischen Akademie der Wissenschaften und Experten in etwa einem Dutzend Fachgebiete das Multidisziplinäre Programm zur Prävention von Zivilisationskrankheiten und zur Gesundheitsförderung von Polen “Po Pierwsze Zdrowie” [Gesundheit hat Vorrang] umsetzen, mit dem wir jedes Jahr direkt über zehntausend Menschen in allen Regionen des Landes erreichen. Seit diesem Jahr werden diese Aktivitäten ganzjährig angelegt. Es handelt sich dabei um das größte Programm zur Gestaltung gesundheitsorientierter Einstellungen und der Solidarität zwischen den Generationen im Bereich gegenseitiger Unterstützung, insbesondere der älteren Generation,“ fügte Prof. Skarżyński hinzu.

Zur Erinnerung: das Programm “Gesundheit hat Vorrang“ ist entstanden, um systemische und ministerielle Aktivitäten zu unterstützen, vor allem weil die Ergebnisse der diesjährigen Umfragen und Konsultationen, die von spezialisierten Teams durchgeführt wurden, zeigen, dass ein solches kohärentes, gut durchdachtes Programm notwendiger denn je ist. Sofern bei der Sanierung deutliche Fortschritte zu verzeichnen sind, ändert sich bei der Prophylaxe kaum etwas. Umfragen sowie Interviews mit Patienten zeigen, dass der Kenntnisstand über Bedrohungen durch Zivilisationskrankheiten und -störungen, insbesondere solche, die in einer alternden Gesellschaft am häufigsten auftreten, sehr unzureichend ist. Ein erheblicher Prozentsatz der Polen ist sich nicht ganz bewusst, wie wichtig es ist, Kontrolluntersuchungen durchführen zu lassen, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu erhalten.

„Bei unseren vorherigen, diesjährigen und zukünftigen Aktionen und ähnlichen Aktivitäten, die von anderen in unterschiedlichem Umfang durchgeführt werden, werden wir nicht alle untersuchen, wir werden nicht jede Stadt erreichen können. Ich bin jedoch zutiefst davon überzeugt, dass wir einen echten Einfluss auf die Gestaltung des gesundheitsfördernden Verhaltens der Polen haben können. Unsere Landbewohner wissen oft nicht, welche Untersuchungen sie im Interesse ihrer Gesundheit wiederholen lassen sollten, oder wo sie angeboten werden. Vor allem in kleineren polnischen Städten ist die Gesundheitsprophylaxe ein Bereich, in dem wir besonders viel zu tun haben, “ fasste Prof. Skarżyński zusammen.

Referenten bei dem Seminar waren Autoritäten aus verschiedenen Bereichen der Medizin aus ganz Polen, Vertreter des Gesundheitsministeriums, des Nationalen Gesundheitsfonds, des Staatlichen Fonds für die Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen, der Sozialversicherungsanstalt.

Es ist anzumerken, dass die Gäste nicht nur den Vorträgen und Diskussionen zuhören dürften und die Möglichkeit, Fragen zu stellen, hatten, sondern ihr Gehör im Mobilen Hörzentrum testen, die Stände vieler Aussteller sehen, miteinander sprechen und gesunde und ökologische Produkte ausprobieren konnten.