Primasmedaille für Prof. Henryk Skarżyński

Home / News / Primasmedaille für Prof. Henryk Skarżyński

Primasmedaille für Prof. Henryk Skarżyński

, ,
Primasmedaille für Prof. Henryk Skarżyński

Am 11. November 2016 war Seine Eminenz Erzbischof Wojciech Polak, Primas von Polen zu Gast in Warschau, um eine Messe für das Vaterland im Tempel der Göttlichen Vorsehung [poln. Świątynia Opatrzności Bożej] zu zelebrieren. Nach den Festlichkeiten im Tempel kam er in das Haus der Erzbischöfe von Warschau, um Prof. Henryk Skarżyński feierlich die Primasmedaille “Verdient für die Kirche und Nation” zu überreichen.

Die Laudation aus diesem Anlass hielt Seine Eminenz Kardinal Kazimierz Nycz, Metropolit von Warschau:
– Ich müsste zwei Tage lang sprechen, um alle Verdienste und Leistungen des Herrn Professor Skarżyński darzustellen – sagte Seine Eminenz Kardinal Kazimierz Nycz. – Ohne Arbeit und Determiniertheit des Herrn Professors hätten wir viele wissenschaftliche Errungenschaften, Umsetzungen im Bereich der Medizin auf höchstem Weltniveau, das hervorragende Weltzentrum für Gehör und vor allem die 3 Millionen Patienten nicht, die in Kajetany behandelt werden können. Die riesige Gruppe der Schüler, die von ihm erzogen und ausgebildet wurden, gäbe es auch nicht. Denn für jeden Meister ist es von besonderer Bedeutung, dass er würdige Nachfolger hat, die sein Werk fortsetzen. Die Schüler des Herrn Professors arbeiten nicht nur in Kajetany in Polen. Durch ihre Arbeit dienen sie auch Patienten auf der ganzen Welt.

Seine Eminenz Erzbischof Wojciech Polak, Metropolit von Gnesen und Primas von Polen wies bei der Überreichung der Medaille an Prof. Skarżyński auf die menschliche Dimension der Auszeichnung hin: Die Primasmedaille wird für Verdienste für die Kirche und Nation zuerkannt. Obgleich das sehr große und verpflichtende Worte und Werte sind, drücken sie nur unsere Dankbarkeit dem Professor gegenüber für seine Arbeit, seinen Dienst und seine Güte aus. Nehmen Sie bitte die Medaille entgegen, die die Bindung mit der Primashauptstadt in Gnesen durch die Person des auf dem Revers dargestellten Hlg. Adalberts, den Schutzheiligen Polens zum Ausdruck bringt. Meine Dankbarkeit und Sympathie für Ihr Werk möchte ich auch durch die Erwähnung äußern, dass ich selbst Personen kenne, die dank Ihrer Hilfe genesen sind und nun verschiedene Berufe, darunter auch den des Priesters ausüben können. Ich möchte mich herzlich bei Ihnen bedanken. Gott segne Sie!

Bei der Entgegennahme der Medaille verbarg der Professor seine Rührung nicht: Ich danke sehr, auch im Namen derjenigen, die mit mir zusammenarbeiten. Solche herzlichen Worte brauchen wir sehr. Sie verpflichten uns und tragen dazu bei, dass wir die große Verantwortung nicht vergessen, die jeder von uns trägt. Die Verantwortung für Personen, die ins Zentrum kommen, weil sie unsere Hilfe brauchen. Jeder Patient, dem wir helfen konnten, stellt einen Beweis dafür dar, dass wir uns in unserer alltäglichen klinischen Arbeit bewährt haben.

Prof. Henryk Skarżyński ist ein weltweit berühmter Ohrchirurg und Facharzt für HNO-Heilkunde, Audiologie und Phoniatrie sowie Landesberater für HNO-Heilkunde. Als erster in Polen implantierte er Cochlea-, auditorische Hirnstamm- und Mittelohrimplantate. Im Jahr 2002 entwickelte er das weltweit erste Programm für die Behandlung des partiellen Hörverlustes bei Erwachsenen, im Jahr 2004 operierte er das weltweit erste Kind mit partiellem Hörverlust. Die Methode wird für die polnische Spezialität erachtet und “Methode nach Skarżyński” genannt. Er wurde vielmals durch weltliche und geistliche Behörden, darunter mit der Papstmedaille Pro Ecclesia et Pontyfice ausgezeichnet. Das von ihm gegründete und geleitete Institut für Physiologie und Pathologie des Gehörs feiert in diesem Jahr sein 20. Jubiläum.

Die Primasmedaille ist eins der wichtigsten römisch-katholischen kirchlichen Ehrenzeichen, das für besondere Verdienste, hervorragende Leistungen in verschiedenen Bereichen der sozialen Arbeit, Tätigkeit für das Wohl der anderen Menschen verliehen wird.